Der Imkerverein Klötze und Umgebung e.V. ist aus dem 1886 gegründeten "Imkerverein Eintracht" hervorgegangen. Mitglieder waren Imker aus der westlichen Altmark und vom Drömling. 1899 hatte man 79 Mitglieder mit 1775 Völkern. 1920 wurde der neue Vereinsname "Imkerverein Klötze-Beetzendorf" gewählt. 1951 wurde dieser Verein in die Sparten Klötze und Beetzendorf aufgeteilt. In den Jahren 1980 bis 1990 erlebte der Verein seine Hochzeit mit bis zu 59 Mitgliedern und bis zu 840 Bienenvölkern; in nahezu jedem Ort der Altmark gab es einen oder mehrere Imker.

Am 23.07.1990 stellte sich die Frage, wie es weitergehen könnte: Unser Ehrenvorsitzender Herr Paul und andere Mitglieder hatten Unterschriften zur Mitarbeit gesammelt: der Verein konnte in das Vereinsregister eingetragen werden!

Aufgrund der veränderten Bedingungen nach der Wiedervereinigung und aufgrund der Altersentwicklung verschlechterten sich auch die Zeiten für die Imker. Pro kg Honig hatte es zu DDR-Zeiten noch 14 Mark gegeben, nun waren die Kosten der Bienenhaltung für so manchen nicht mehr tragbar, da die Verkaufspreise für den Honig nicht einmal die Kosten deckten.

So hatte der Verein 1998 nur noch 22 Mitglieder. Der Vorstand strukturierte die Arbeit um, organisierte sich neu und erreichte es, im Jahre 2001 den ersten Imkertag der Altmark zu organisieren. Es war deutlich geworden, wie wichtig die Öffentlichkeitsarbeit für die Entwicklung eines Vereines ist. Außerdem ging es um die Verbesserung der imkerlichen Arbeit, um die Bienengesundheit und um die Erreichung einer höchstmöglichen Honigqualität. Im Jahre 2004 wurde durch eine nochmalige große Anstrengung die Eintragungen für das Vereinsregister und die Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch die Finanzverwaltung erreicht. 

Aktuelles:

 

 

EU-Förderung

 

Die aktuellen Regelungen bei der EU-Förderung finden Sie hier. 

 

 

Bienen und Insektizide

 

Landwirte und Imker sind aufs Engste über die Honigbienen miteinander verknüpft. Hier finden Sie eine Information über die Risikobewertung zur Bienengefährlichkeit bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln.

 

 

 

Varroa-Behandlung

 

Die Varroa-Behandlung war in 2014 schwierig. Einen Fachbericht zu diesem Problem finden Sie hier:

Kopf hoch