Die Mitgliederarbeit ist durch die Nähe zum Mitglied gekennzeichnet: Es finden jährlich zwei Mitgliederversammlungen statt, der Vorstand besucht die Konferenzen des Landesverbandes regelmäßig und bereitet die dort gewonnenen Erkenntnisse so auf, dass die Mitglieder diese Informationen zeitnah und praxisgerecht erhalten. Letzteres geschieht anlässlich der monatlichen Stammtische, die faktisch als Standbegehung dem Austausch der Imker dienen: Hier werden die Bienen und ihre Behausung sowie die Werkzeuge angesehen, der Austausch über neue Methoden oder Erkenntnisse ist lebhaft und immer kollegial.

Es geht um die Bienen und darum, dass wir ihnen die bestmöglichen Lebensbedingungen ermöglichen. Soweit Kosten anfallen oder Mühen nötig sind, soll jeder Imker sie tragen können, gegenseitige Unterstützung ist selbstverständlich.

Der Vorstand hat immer sein Augenmerk darauf gelegt, die aktuellen Fragen intensiv und mit umgehender Auswirkung auf die Tätigkeit der Vereinsmitglieder (möglichst sofortige Umsetzung) zu bearbeiten. Aktuell sind dies die Fragen der Bienengesundheit (z.B. Varroa-Bekämpfung, offener Umgang mit Faulbrutfällen) und die Mitgliedergewinnung zur Fortentwicklung des Vereines. Die Altersstruktur in unserem Verein entspricht der demographischen Entwicklung. In den nächsten Jahren wird es darum gehen, die Erfahrungen unserer älteren Mitglieder erhalten und neue Mitglieder zu gewinnen, um den Verein in die Zukunft zu führen.

Auch die Auswirkungen der Umweltveränderungen (z.B. Klimawandel, veränderte landwirtschaftliche Praxis) sind aufzugreifen; die imkerliche Praxis muss entsprechend anpasst werden. Vor allem aber möchten wir erreichen, dass die Menschen auf die Bienen aufmerksam werden und dass sie ihren Wert erkennen.

Hallo, liebe Imkerfreunde !

EU-Bienenförderung

 

Liebe Mitglieder,

es können Anträge für die EU-Förderung zur Bienenhaltung (RL Bienenzuchtsektor) für das Bienenjahr 2016 gestellt werden - auch von Imkern, die bereits früher einen Antrag gestellt haben !

Die Anträge sind hier online: EU-Bienenförderung in Sachsen-Anhalt (dort Menueleiste rechts !)

Bitte beachten Sie die Antragsvoraussetzungen und berücksichtigen Sie, dass

- Auszahlungsbeträge in Sachsen-Anhalt den Betrag von 500 EUR nicht unterschreiten dürfen

- Sie drei Kostenvoranschläge (z.B. aus dem Internet kopieren) einreichen müssen

- Sie den Stammdatenbogen mit übersenden müssen (Achtung Feld 14: Sie sind Tierhalter und kreuzen dies an, Feld 14a: Kennziffer fehlt noch; tragen Sie "Imker" ein).

 

Susanne Altemeyer

Tylsen

Am Speicher 25

29410 Salzwedel

s.altemeyer@gmx.de

Imker-Bedarf

Unser Imkerfreund Jürgen Milbrodt bietet einige Produkte des Grundbedarfs für Imker an. Näheres finden Sie hier.

Wir empfehlen folgende Fortbildungen

Auch im Jahr 2016 werden seitens des Vereins wieder interessante Fortbildungen angeboten werden.

Aktuelles:

 

 

EU-Förderung

 

Die aktuellen Regelungen bei der EU-Förderung finden Sie hier. 

 

 

Bienen und Insektizide

 

Landwirte und Imker sind aufs Engste über die Honigbienen miteinander verknüpft. Hier finden Sie eine Information über die Risikobewertung zur Bienengefährlichkeit bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln.

 

 

 

Varroa-Behandlung

 

Die Varroa-Behandlung war in 2014 schwierig. Einen Fachbericht zu diesem Problem finden Sie hier:

Kopf hoch